1. Februar 2018

Ama Abebi und Ama Aminata: Ein Kleid, ein Top eine sechsspurige Straße und ein afrikanischer Strand in Santa Monica.

„Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.“ – Afrikanisches Sprichwort

Als wir im vergangenen Jahr über Urlaubsdestinationen nachdachten, stand Südafrika ganz hoch im Kurs. Mega, dachte ich mir, eine passendere Fotolocation konnte ich mir für meine afrikanisch inspirierte Kollektion kaum vorstellen.

Gelandet sind wir schlussendlich im sonnigen Kalifornien. Das ist persé kein bisschen weniger mega. Allerdings lassen sich Savanne und Kakteen, karge Weiten und Tierherden an Wasserlöchern nicht ganz so einfach finden wie in Afrika. Aber wie sagt man so schön? Not macht erfinderisch. Wobei man die Not in diesem Teil schon mit viel Fantasie suchen muss. Die Palmen, Kakteen und Agaven wachsen in Santa Monica bisweilen einfach auf Verkehrsinseln zwischen sechsspurigen Straßen. Aber es gibt Sonne satt, auch noch im Okober. Und sollte ich jemals noch mal nach Südafrika reisen (was ich schwer hoffe, denn das ist ein absolutes Herzensreiseziel), dann habe ich immerhin schon mal die passende Garderobe.


Der Viskosejersey – hier Ama Abebi, was soviel heißt wie die Ersehnte, die Gefragte – ist wirklich ein wunderbarer Figurschmeichler und er fällt so herrlich weich. Man zieht die Klamotte verknittert aus dem Koffer, hängt sie eine Weile auf den Kleiderbügel und tadaa, hat sie sich sprichwörtlich entfaltet. Das kleine Bügeleisen, das ich tatsächlich mit in den Urlaub genommen habe (lacht jetzt nicht!), hätte ich mir glatt sparen können.


Der Schnitt ist ein easypeasy T-Shirt-Kleid aus einer alten Burda Style, Ausgabe 07/2017. Er sieht hinten eigentlich einen Steg vor, aber ich fand zwei Bindebänder zu einer Schleife gebunden ein bisschen raffinierter. Für den Wasserfallausschnitt am Rücken wird das Kleid hinten einfach sehr großzügig zugeschnitten und der obere Teil des Ausschnittes ins Kleid gesteckt.




Der Schnitt hat mir so gut gefallen, dass ich davon nun auch noch ein sommerliches Top besitze. Dafür habe ich einfach die Länge gekürzt und ein Bündchen aus den gleichen Stoff unten angesetzt. Es ist ebenfalls aus Viskosejersey, hier aus Ama Aminata (die Sanftmütige, die Vertrauenswürdige) und ein echtes Lieblingsteil. Den Verschluss hinten habe ich genauso gelöst wie bei dem Kleid.

Und der Stand könnte doch genauso irgendwo in Afrika sein, oder?





So ein bisschen Afrika-Feeling gibt es in Venice Beach gratis dazu ;)!


Ama Abebi und Ama Aminata sind Teil der Ama Kollektion, die ab sofort für Händler bei Hilco vorbestellbar ist und im April ausgeliefert wird. Bis dahin lasst uns noch ein bisschen vom Sommer träumen! Falls ihr das Lookbook für die gesamte Kollektion noch nicht gesehen habt, klickt euch gern mal hier hin!

Und zack! habe ich schon wieder gebloggt! Ist denn das die Möglichkeit? Ich staune über mich! und dem nicht genug, wandert dieser Beitrag zu Rums...

Ama Abebi gibt es auf Viskosejersey.


Ama Aminata gibt es als Viskosejersey, Baumwoll-Popeline und die unteren beiden Farben sogar auf Canvas!


Kommentare:

  1. Wow, wirklich tolle Stoffe! Und sie stehen Dir so gut. Du hast ja echt Modelltalent! Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Shirt aus dem Stoff namens AMA Aminata ist der Hammer, beides natürlich. Danke dafür! 🌼🌺🌸💁🏻

      Löschen
  2. Tolle Farben und Muster!
    Liebe Grüße Christina

    AntwortenLöschen
  3. Ach, meine Liebe, ich bin ja mal wieder hin und weg von Deinen traumhaft schönen Stoffen. Du hast echt "ein Händchen" für Farben und Muster. Sozusagen "an der Frau" habe ich gestern schon so einiges bei Andrea "Lyaundich.blogspot.de" gesehen. Ich beneide Deine Probenäherinnen ja sehr um das große Glück, diese schönen Stoffe schon vor all den anderen Frauen nähen zu dürfen. Das ist wirklich ein Traum von mir, auch einmal dazu zugehören. Falls Du einmal Bedarf hast nach einem "neuen Gesicht", ich wäre mit Freuden dabei.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du vorher gefragt hättest, hätte ich dir zu einem Ausflug nach San Louis Obisto geraten, wo das Hearst Castle ist (das muss man eh mal gesehen haben) und dort hättest du dich auch vor einer Zebraherde fofografieren lassen können :-)
    Das Kleid sieht wirklich sehr allragstauglich aus!
    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Megaschöne Stoffe und deine Bilder ein Traum. LG Diana

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Bilder und noch viel schöner, wieder Beiträge zu lesen. Ich hoffe, es geht genauso gut wie die Bilder suggerieren.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne