17. Juli 2017

OMG – es lebe die Pommeshose!




OMG (Oh my god – sprich: oh em dschi:)! Da habe ich ja was angestellt! Die #pommeshose erreicht Berühmtheit, ehe der Stoff überhaupt im Handel ist. Aber es hätte schlimmer kommen können lach!

Also, die Idee war folgende: überall lachten mich diese Patches an. Und meine Kids kritzelten ihre Schulhefte mit den Symbolen „ihrer Zeit“ an: Einhörner, Donuts, lachende Wolken mit Regenbogen – name it, they drew it. Lustig, wie sich auf einmal eine Horde von „hippen Bildern“ versammelt und eine große Party feiert. Eine neue Stoffidee war geboren!


Und wie immer, wenn es um meine Designs für Kids und junggebliebene Große geht – man sollte diese auf keinen Fall zu ernst nehmen. Einhornpups, Hotdogs, Pommes – schön ist, was gefällt. Und damit meine ich nicht den Massengeschmack, sondern den Geschmack derer, die sich was trauen. Und trauen tun sich die, die Kleidung selbst herstellen, sowieso schon mal was: sie trauen sich, Individualisten zu sein. Dinge zu erschaffen, die es genau ein Mal gibt!

Unzählige Patches als Stickdatei oder fertig gestickte Aufnäher gibt es bei Kunterbunt-Design

Funky-Handyhüllen gibt es in meinem Spreadshirt-Shop

Fries before guys – Shirts für große und Kleine von hier.

Also, zuerst gab es die Patches. Und Handyhüllen. Und T-Shirts. Und die fandet ihr so schräg und so hip und so yeah, dass daraus Stoffe wurden. Und meine Probenäherinnen haben sie gefeiert! So sehr, dass wir uns quasi nach dem Probenähen noch spontan zu einer Pommeshosenparty verabredet haben :D! Die findet morgen statt! Denn Pommeshosen sind keines Falls ausschließlich für Kleinvolk!


Am vorletzten Wochenende war ich auf einem Yoga-Retreat auf Sylt. Mit Pommeshose. Zugegebenermaßen eher ungewöhnlich und wenig ayurvedisch. Aber in Pommeshosen hat man eine Menge Spaß und das Yoga war so toll, dass ich es weiterverfolgen werde. Im Moment jeden Morgen um 6.30 Uhr auf der Matte in meiner OMG sweet Hose. Ohne Chucks natürlich lach!

OMG-Chucks von Notlikeyou

Stimmt, da waren ja noch die Chucks! Zu denen habe ich auch noch eine kleine Story: also, ich stieß in diesem Internet durch Zufall auf eine Seite, bei der man Chucks mit eigenem Design gestalten konnte. Sehr cool mit Nieten oder Swarovsky-Blingbling oder bunten Schnürsenkeln. Ich dachte, da bestelle ich mir welche für mein OMG-Shooting. Gedacht, getan. Noch bevor meine Chucks bei mir zuhause ankamen, riefen mich die Leute von Notlikeyou an und meinten, die Chucks, die sie für mich gedruckt haben, finden sie so cool, dass sie mal nachforschen wollten, wer die gemacht hat. Und sie luden mich dazu ein, mein Design in ihrem Shop zu verkaufen. So kommt es, dass es jetzt OMG-sweet-Chucks in Größe 27 bis 46,5 in high und low für alle gibt. OMG!


Aber zurück zu den Stoffen. Sie sind laut und bunt und machen Spaß. Schaut euch unbedingt das Lookbook an – eine einzige OMG-Party...
Fritten, Sneakers und Burger tummeln sich neben buntem Einhornpups und Donuts. Lässige Wohlfühlkleidung, Hoodies, Jumpsuits – alles, was Spaß macht und bequem ist, ist erlaubt. Die Beispiele meiner Probenäherinnen zeigen, dass die OMG-Stoffe keine reine Herbst-Winter-Kollektion sind, sondern zu jeder Zeit und an jedem Ort zu einem echten Lieblingsteil werden können. Freut ihr euch schon auf die Party im Herbst?

Händler können die Stoffe aktuell bei Hilco vorbestellen, für euch steigt die Party dann im Oktober. Ich hoffe, ihr feiert mit!












Und bevor die Party los geht, heißt es Fries before guys :D!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne